Öffnungszeiten:


Montag nach Vereinbarung Dienstag - Freitag 

von 10-13 und 14-18 Uhr

Samstag

von 10-14 Uhr
 

 

 

Sehr viele Hallenser kennen und schätzen die Sattlerei Weidner in Halle an der Saale in der Kleinen Ulrichstr. 18a. Der heute 47 jährige Sattlermeister, Karsten Weidner, führt hier das seit 129 Jahren bestehende Traditionsunternehmen in der vierten Generation weiter. Auch bei Sattlermeister Weidner wird in der hauseigenen Werkstatt ein umfänglicher Service angeboten. Neben Reparaturen und Änderungen verschiedenster Ledererzeugnisse und Reitutensilien werden auch individuelle Kundenwünsche in Handarbeit hergestellt. Hochwertige Lederwaren, Taschen, Geldbörsen und viele andere Dinge werden ebenfalls im Ladengeschäft zum Verkauf angeboten.

 

Sattlermeister Emil Vogel

Am 01. April 1889 eröffnete der Sattlermeister Emil Vogel seine Sattlerwerkstatt mit dem später dazugehörenden Lederwarengeschäft am Reileck.  

Emil Vogel, der seine Lehr- und Wanderjahre im 19. Jahrhundert bei bekannten Firmen in Deutschland absolvierte, nutzte den industriellen Aufschwung in der Stadt Halle und deren Randgebiete. Das Reileck, mit der in unmittelbarer Nähe gelegenen "Reilskaserne", in der auch Pferde mit Sattlerarbeiten versorgt werden mussten, als auch das damalige Landgestüt "Kreuz Vorwerk", sowie viele Anspannhöfe brachten dem Meister große Anerkennung ein. 

 

Teil der Werkstatt im Hinterhof Reilstraße 133

 

 

Sattlermeister Friedrich Stroisch

Am 01. Dezember 1931 übernahm Friedrich Stroisch, der bei Emil Vogel den Stand des Gesellen erworben hatte, die Sattlerei. 1932 legte er , erst 24 Jahre alt, seine Meisterprüf- ung ab. In der Berufsinnung der Sattler war Friedrich Stroisch als versierter Fachmann und Spezialist hoch geschätzt. Am 01. April 1939 wurde das 50jährige Geschäftsjubiläum gefeiert. Nachdem Friedrich Stroisch 1945 aus der Kriegsgefangenschaft heimgekehrt war, wurde die Sattlerei sofort wieder not- dürftig betrieben. Zum Glück hatte das Ge- bäude keine größeren Kriegsschäden genommen. Die Losung "Aus Alt mach Neu" hatte in den Nachkriegsjahren für die Bevölkerung große Bedeutung. Daraus ergaben sich für den Meister zahlreiche kleinere und größere Aufträge, die ein wirtschaftliches Überleben in diesen schweren Jahren möglich machten.

Beide Söhne der Familie Stroisch, Klaus (geb. 1937) und Eberhard (geb. 1942), erlernten ebenfalls den Beruf des Sattlers und legten - wie es zur Familienehre und Tradition  

gehörte - die Meisterprüfung ab. Klaus Stoisch übernahm 1961 einen Betrieb der Spezialrichtung "Auto-Sattlerei" in Halle.  

 

Eberhard Stroisch, der Jüngere, blieb im elterlichen Betrieb und übernahm diesen, nachdem der Vater das Rentenalter erreicht hatte. Die Übernahme der Sattlerei am Reileck durch Sattlermeister Eberhard Stroisch erfolgte am 01.April 1976. Aufträge gab es sehr viele, leider fehlte oft das entsprechene Material. Denn die Mangelwirtschaft der DDR machte sich auch in der Sattlerei bemerkbar. Eberhard Stoisch bildete natürlich auch Lehrlinge aus.

 

 

Sattlermeister Karsten Weidner

Karsten Weidner, von Eberhard Stroisch ausgebildeter Geselle, erwarb 2004 den Meistertitel.  

Ab 01. Januar 2005 übernahm er die Sattlerei, da Eberhart Stroisch in den verdienten Ruhestand ging. 

 

 

 

 

 

 

Sattlermeister Karsten Weidner